Kraftzwerk

Ralph, Roberry und Flori (von links nach rechts)

Das Projekt Kraftzwerk ist eigentlich rückwärts entstanden.
Zuerst hat Claus begonnen Roberry zu bauen. Daraufhin fragten einige Bekannte „Was soll der denn mal können?“.

Da noch nichts Konkretes geplant war kam die Idee zu Malen und Musik machen, was sich nach und nach – anfangs als Spaß gemeint – zu Kraftzwerk entwickelte.

Technisch ist Kraftzwerk eine große Spielerei, bei der es einzig und allein darum geht, Spaß zu machen und dem Publikum ein staunendes Lachen auf das Gesicht zu zaubern.

In diesem Schaubild sind die einzelnen Abschnitte der Technik von Kraftzwerk aufgegliedert:

1. Zentrale Ablaufsteuerung

Dieser Computer steuert den gesamten Ablauf der Show. Als Programm hierfür wird Steinberg Cubase eingesetzt.

2. Keyboardanlage

Die Keyboardanlage setzt sich zusammen aus einem Laptop, derzeit zwei Keyboards sowie einem iPad zum Steuern des zentralen Steuerungscomputers.

3. PA

Als PA wird ein digitaler Mixer eingesetzt, der ebenfalls per iPad gesteuert werden kann. Endstufen und Boxen gehören natürlich auch dazu. Eine weitere Beschreibung erfolgt hierzu nicht da diese je nach Veranstaltungsort wechseln kann.

4. Lichtanlage

Zur Steuerung der Lichtanlage wird eine Raspberry Pi mit QLC+ als Software eingesetzt. Weitere Infos sind hier zu finden.

5. MIDI-Bridge für die Roboter

Da die gesamte Ablaufsteuerung von Kraftzwerk über MIDI läuft wurde auf Basis des Framework für die Roboter eine MIDI-Bridge entwickelt. Auch diese läuft in einer Tomcat-Instantz auf einer Raspberry Pi.

6. Die Roboter Ralph, Roberry und Flori-Jan sowie weitere Spezialeffekte

Die Roboter wie auch die Spezialeffekte sind Eigenkonstruktionen bei denen zur Steuerung eine oder mehrere Raspberry Pi mit dem entwickelten Framework zur Steuerung der Roboter eingesetzt wird.
Die Steuerung der Motoren, Servos und Sensoren ist über einen I2C-Bus realisiert.

Auf der Bühne sieht das Ganze so aus:

Weitere Infos sind auf der Homepage von Kraftzwerk zu finden.